Empörung trifft auf Wut! Nachdem freizügige Bilder von Emma Watson (26) in der März-Ausgabe der "Vanity Fair" erschienen waren, folgte ein krasser Shitstorm gegen die Schauspielerin. Wie könne sie sich seit Jahren für die Rechte von Frauen stark machen, wenn sie sich gleichzeitig halb nackt in einem Magazin zeige, meinten die Kritiker. Nun äußerte sich Emma das erste Mal zu dem Thema und schoss scharf zurück!

Die britische Schönheit verstehe nicht, was die Fotos mit ihrer Haltung gegenüber dem Feminismus zu tun hätten, sagte sie in einem Interview mit dem britischen TV-Sender BBC. Viele Menschen hätten immer noch eine falsche Vorstellung, worum es im Kampf um die Gleichstellung der Geschlechter wirklich gehe. "Feminismus ist kein Stock, mit dem man andere Frauen schlagen kann", machte die 26-Jährige klar.

Laut Emma sollten Frauen selbst entscheiden, was sie machen wollen und was nicht. "Es geht um die Freiheit, um Befreiung, um Gleichberechtigung. Ich weiß wirklich nicht, was meine Titten damit zu tun haben", meinte der Hollywood-Star.

Ab dem 16. März läuft der neue Disney-Film "Die Schöne und das Biest" in den deutschen Kinos. Emma spielt darin die Rolle der Belle. Mehr dazu erfahrt ihr im Video:

Emma Watson bei der Premiere von "Die Schöne und das Biest" in Los AngelesSipa Press/ActionPress
Emma Watson bei der Premiere von "Die Schöne und das Biest" in Los Angeles
Emma Watson auf der Premiere von "Die Schöne und das Biest" in ShanghaiJohannes Eisele/AFP/Getty Images
Emma Watson auf der Premiere von "Die Schöne und das Biest" in Shanghai
"Die Schöne und das Biest": Emma Watson als BelleLaurie Sparham / 2016 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.
"Die Schöne und das Biest": Emma Watson als Belle


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de