Zu Lebzeiten verbreitete er Angst und Schrecken, aber auch nach seinem Tod hört der unheimliche Kult um Charles Manson nicht auf: Der Serienkiller und Sektenguru vererbte seinen gesamten Besitz seinem Brieffreund. Der wiederum verschleuderte einen Teil des Erbes. Zak Bagans, Star der US-Mystery-Serie "Ghost Adventure", ergatterte jetzt die Zahnprothese des Serienkillers.

Bagans hat einen Teil des verbrecherischen Erbes für sein Gruselmuseum in Las Vegas gekauft. Als wären die Zähne alleine nicht schon makaber genug, rankt sich noch eine mysteriöse Geschichte um Mansons Gebiss. "Die Zähne wurden 2010 von einem Mithäftling unter der Dusche gestohlen [...] und an Mansons Brieffreund geschickt", erklärt Bagans gegenüber dem Newsprotal TMZ. Der foppte den verurteilten Sektenführer mit einem Foto der Zähne und gab sie ihm, trotz Bitten und Betteln des Inhaftierten, nicht zurück. Nun besitzt der Mysterie-TV-Star Bagans neben der Originalprothese auch noch das Bild mit Mansons Unterschrift und ein paar selbst gebastelte Kunstwerke aus dessen Haft.

Charles Manson war der Anführer der berüchtigten "Manson Family". Gemeinsam mit mehreren Anhängern seiner Sekte hat er insgesamt sieben Menschen ermordet. Darunter auch die hochschwangere Ehefrau von Roman Polanski (84), Sharon Tate (✝26). Anfang der 70er wurde er deswegen zu lebenslanger Haft verurteilt. Der 83-Jährige starb Mitte November nach langer Krankheit in einem Krankenhaus.

Charles Manson, 1995WENN
Charles Manson, 1995
Charles Manson 1970 vor Gericht in Los Angelessupplied by WENN
Charles Manson 1970 vor Gericht in Los Angeles
Regisseur Roman Polanski und Ehefrau Sharon TateEvening Standard / Getty Images
Regisseur Roman Polanski und Ehefrau Sharon Tate
Findet ihr die Ausstellung der Habseligkeiten eines Serienkillers geschmacklos?548 Stimmen
410
Auf jeden Fall, der Mann hat mehrere Menschen auf dem Gewissen, da sollte man nicht noch einen Hype um ihn machen!
138
Aus historisch-wissenschaftlicher Sicht vielleicht nicht - aber in einem Gruselmuseum?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de