Was ist dran an den Klagevorwürfen? Dschungelcamp-Bewohner Matthias Mangiapane (34) ist seit wenigen Minuten zurück in Deutschland. Allerdings warten nicht nur eisige Temperaturen auf den Kajal-Lover, sondern auch ein Gerichtsverfahren. Nun äußert sich der Reality-Star das erste Mal zu den Schlagzeilen.

Hintergrund der Geschichte: Matthias soll einem Tätowierer ein Geschäftsraum vermietet haben. Kurz nach dem Einzug hab es allerdings einen Wasserschaden, der die Inneneinrichtung des Studios stark beschädigte. Der Liebste von Hubert Fella (50) habe dem Ladeninhaber versichert, sich darum zu kümmern. Das ist – wie die Bild berichtet – allerdings nie passiert, stattdessen hat der 34-Jährige das Mietverhältnis gekündigt. Darauf hat der Mieter Klage eingereicht. Das Management des TV-Gesichts äußerte sich bereits zu den Vorwürfen: "Matthias wird vor Gericht erscheinen und dann werden wir sehen, wie der Richter entscheidet."

Nun bezieht auch der ehemalige Das Sommerhaus der Stars-Bewohner Stellung zu den unschönen Vorwürfen: "Also ich schulde dem Mieter keine 7000 Euro. Das liegt beim Anwalt und das klärt der Anwalt. Ich bin da entspannt. Ich brauche da keine Geheimnisse zu machen, es gab den Vorfall und der liegt bei Gericht", erklärt sich Matthias im Gespräch mit RTL bei der Ankunft am Flughafen in Frankfurt am Main.

Matthias Mangiapane bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"MG RTL D / Stefan Menne
Matthias Mangiapane bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"
Matthias Mangiapane an Tag 13 im Dschungelcamp 2018MG RTL D / Stefan Menne
Matthias Mangiapane an Tag 13 im Dschungelcamp 2018
Matthias Mangiapane am Flughafen in Frankfurt am MainPromiflash
Matthias Mangiapane am Flughafen in Frankfurt am Main
Nimmt Matthias die Anschuldigungen echt so locker auf?1609 Stimmen
709
Klar, wieso auch nicht? Wenn er keine Schuld daran trägt!
900
Ne, das ist nur ein Bluff. So entspannt kann man auf solche Anschuldigungen nicht reagieren!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de