Die Sache war ihm wohl doch nicht so geheuer. Eigentlich wollte Schlagerstar Andy Borg (57) am 20. März im berüchtigten Kölner Bordell "Pascha" auftreten. An der Seite seines Kollegen Nino de Angelo (54) hätte er die Stimmung an den Siedepunkt treiben sollen. Sein Auftritt wurde groß angekündigt und auch seine Gage von 10.000 Euro soll er schon erhalten haben. Jetzt hat der Musiker wohl doch Angst vor dem Abend im Puff.

Wie der Chef des Nachtklubs Bild enttäuscht erzählte, habe Andy einen überraschenden Rückzieher gemacht: "Der mediale Druck ist ihm zu groß geworden. Er hatte Sorge, dass Folgeaufträge wegbrechen." Der 57-Jährige zog sich dabei mit einer für den "Pascha"-Betreiber etwas fadenscheinigen Erklärung aus der Affäre. "Es kann mir keiner erzählen, dass er das nicht gewusst hat. Im Vertrag stand 'Pascha Nightclub,'" erklärte der Veranstalter. Schließlich habe der Schlagersänger längere Zeit in Bonn gelebt und hätte das Bordell kennen müssen.

Eigentlich hatte sich der Sänger auf den Auftritt gefreut und wollte seinen Fans eine tolle Show bieten. "Ich wurde angefragt. Und wenn die Gäste dort die Musik leben und lieben, komme ich doch gerne hin. Schlager ist, wenn man nicht nur von Liebe singt," hatte er noch vor Kurzem erklärt. Jetzt hat es sich Andy doch anders überlegt und muss nun allerdings auch auf die große Gage verzichten.

Andy Borg und Florian SilbereisenBecher/WENN.com
Andy Borg und Florian Silbereisen
Andy Borg bei den SchlagechampionsCinamon Red/WENN.com
Andy Borg bei den Schlagechampions
Andy Borg, SchlagersängerHannes Magerstaedt/Getty Images
Andy Borg, Schlagersänger
Was meint ihr: Hat Andy Borg bei seiner Ausrede geflunkert?335 Stimmen
296
Ja, er wusste bestimmt, was das für ein Laden ist.
39
Nein, ich glaube, dass er das wirklich nicht wusste.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de