Er scheint ein wahrer Freund in der Not zu sein: Sänger Nino de Angelo (54) ist in einem der berühmtesten Bordelle Deutschlands, dem Kölner "Pascha", aufgetreten. Eigentlich sollte dort "Musikantenstadl"-Moderator Andy Borg (57) einen schlüpfrigen Gig abliefern. Nachdem dieser jedoch überraschend die Show abgesagt hatte, sprang Nino uneigennützig für seinen Schlagerkollegen ein – und verlangte für das Geträller nicht einmal Geld!

Ein Auftritt in solch einem Etablissement kam für Andy nach genauerer Überlegung offenbar doch nicht mehr infrage – für Nino war es hingegen Ehrensache: Der 54-jährige Musiker verzichtete sogar komplett auf die Bezahlung! Während Puff-Chef Harald Müller zunächst 10.000 Euro zahlen wollte, performte der "Jenseits von Eden"-Interpret komplett kostenlos. "Nino und ich haben seit Jahren ein gutes Verhältnis. Deswegen ist er für mich ohne Gage aufgetreten", verriet Harald im Bild-Interview.

Und Nino lieferte ab: Statt wie geplant nur eine Stunde auf der Bühne seine Hits zum Besten zu geben, beglückte der gebürtige Karlsruher das Publikum sogar noch mit einer 20-minütigen Zugabe. "Er hat für Andy Borg mitgesungen", freute sich "Pascha"-Boss Harald über den beherzten Einsatz seines Buddys.

Andy Borg, 2013 beim "Musikantenstadl"Alexander Hassenstein/Getty Images
Andy Borg, 2013 beim "Musikantenstadl"
Sänger Nino de AngeloInstagram / ninothevoicedeangelo
Sänger Nino de Angelo
Nino de Angelo, SchlagersängerAthanasios Gioumpasis/Getty Images
Nino de Angelo, Schlagersänger
Seid ihr überrascht, dass Nino für lau aufgetreten ist?270 Stimmen
126
Nein. Er ist so ein korrekter Typ. Und ihm hat die Show sicher auch Spaß gemacht.
144
Ja, schon. Immerhin ist es sein Job.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de