Regina Simons beschuldigte Hollywoodstar Steven Seagal (65) bereits im Januar, sie im Jahr 1994 vergewaltigt zu haben. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Faviola Brugger Dadis – die ebenfalls ein Opfer des Schauspielers gewesen sein soll – und ihrer Anwältin Lisa Bloom (56) trat sie nun vor die Presse, um ganz offen über diese Vorwürfe zu sprechen. Während der detaillierten Erzählung schossen den Frauen die Tränen in die Augen.

Wie RadarOnline berichtet, schilderten die beiden Frauen ausführlich, wie es zu den sexuellen Übergriffen gekommen sei. "Er nahm meine Hand und führte mich in ein Schlafzimmer. Er schloss die Tür, küsste meinen Nacken und zog mich aus", erinnerte sich Regina. Die damals 18-Jährige sei in eine Art Schockstarre verfallen und habe sich nicht bewegen können. Dieser Missbrauch sei ihr erster sexueller Kontakt gewesen und Steven der erste Mann, der sie nackt gesehen habe. Der damals 17-jährigen Faviola sei es ähnlich ergangen. Steven habe sie mit auf sein Hotelzimmer genommen und sie dann gebeten, ihre Kleider abzulegen. "Er sagte, wir sollten eine romantische Szene durchspielen und fuhr mit seiner Hand unter mein Bikinioberteil und über meinen Intimbereich", so die Schauspielerin. Sie habe geschrien und sich sofort wieder angezogen, bevor er weitergehen konnte. Zum Sex sei es also nicht gekommen.

Seit dem Skandal um Filmproduzent Harvey Weinstein (66) häufen sich die Vorwürfe sexueller Belästigungen in Hollywood. Die Social-Media-Bewegung #MeToo, die seit mehreren Monaten im Netz kursiert, habe den beiden Schauspielerinnen die Kraft gegeben, nach all den Jahren mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen.

Steven Seagal bei der "Mercedes-Benz Fashion Week Russia"Kristina Nikishina/Getty Images
Steven Seagal bei der "Mercedes-Benz Fashion Week Russia"
Regina SimonsFrederick M. Brown/Getty Images
Regina Simons
Harvey Weinstein bei der "Lexus Short Films"-Präsentation 2014Getty Images / Frederick M. Brown
Harvey Weinstein bei der "Lexus Short Films"-Präsentation 2014
Glaubt ihr, dass die #MeToo-Bewegung noch weitere Fälle sexueller Belästigung ans Licht bringen wird?369 Stimmen
222
Ja, auf jeden Fall!
147
Keine Ahnung! Zumindest ist jetzt mehr Aufmerksamkeit da.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de