Die Klage gegen Steven Seagal (66) ist vom Tisch! Im Zusammenhang mit den Missbrauchsvorwürfen um Harvey Weinstein (66) geriet auch der Schauspieler in den Fokus der Ermittler. Immer wieder meldeten sich Frauen zu Wort, die ihn wegen sexuellen Fehlverhaltens beschuldigten. Zuletzt prüfte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles die Anschuldigung eines vermeintlichen Vergewaltigungsopfers, das den 66-Jährigen wegen sexueller Übergriffe im Jahr 2002 belastete – doch seit Freitag ist klar: Die Klage gegen Steven wird keine juristischen Konsequenzen haben!

Die Bezirksstaatsanwaltshaft von Los Angeles offenbarte, dass kein Verfahren gegen den "A Dangerous Man"-Darsteller eingeleitet wird. Dem US-Onlineportal The Wrap liegen nun Unterlagen vor, die die Entscheidung der Ermittler wie folgt begründen: "Der Fall wird wegen des Ablaufs der Verjährungsfrist abgelehnt", heißt es in dem Schreiben. Zudem hätten die Untersuchungen nicht genug Beweise ergeben.

Das vermeintliche Vergewaltigungsopfer hatte Steven unterstellt, sie zwischen dem 1. Mai und dem 31. August 2002 angegriffen zu haben. Zuvor prangerte ihn bereits eine ehemalige Angestellte wegen sexueller Belästigung an. Sie behauptete zudem, dass sich der Hollywood-Star angeblich Sex-Sklavinnen gehalten haben soll.

Steven Seagal im November 2014
Getty Images
Steven Seagal im November 2014
Steven Seagal im März 2001 in New York
Getty Images
Steven Seagal im März 2001 in New York


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de