Dieser Fall ist wirklich schockierend: Anfang 2016 wurde Jennifer Ulrich (33) von einem anonymen User bei Facebook nicht nur wüst beschimpft, sondern sogar mit Gewalt- und Morddrohungen bombardiert. Die ungeheuerlichen Kommentare meldete die Schauspielerin selbstverständlich umgehend an das soziale Netzwerk. Von dem Unternehmen bekam Jennifer aber nicht gerade viel Unterstützung. Erst nach langem Kampf wurden die schrecklichen Äußerungen gelöscht. Viel schockierender aber: Laut Aussage der Pressesprecherin müssten Promis sich mit solchen Drohungen offenbar abfinden.

Auf ihrer Instagram-Seite teilte Jennifer einen Screenshot eines Spiegel-Artikels. Der Autor hatte aufgrund des Vorfalls bei der Facebook-Sprecherin Tina Kulow angefragt. Ihre Erklärung: Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, müssten mehr aushalten als Privatleute. "Ich bin erstaunt wie sich meine 'Öffentlichkeit' auf die Rechte meiner Privatperson auswirkt", erklärte die "Die Welle"-Darstellerin nun empört. "Aber zum Glück entscheiden sie ja letztlich nicht, wie viel ich aushalten MUSS", schloss sie ihren Post wütend.

Im vergangenen Dezember hatte die 33-Jährige bei einem Diskussionspanel bereits offen über die furchtbare Netzattacke gesprochen. Ein Mann hatte ihr damals gedroht, ihr Gesicht mit einer Kettensäge zu zerstückeln. Was haltet ihr von der Aussage der Pressesprecherin? Stimmt ab!

Jennifer Ulrich, SchauspielerinWENN.com
Jennifer Ulrich, Schauspielerin
Jennifer Ulrich bei der "Heilstätten"-PremiereSplash News
Jennifer Ulrich bei der "Heilstätten"-Premiere
Jennifer UlrichAEDT/WENN.com
Jennifer Ulrich
Was haltet ihr von der Aussage der Pressesprecherin?153 Stimmen
143
Das ist ja nicht zu glauben! Meinen die das ernst?
10
Ich finde, sie hat irgendwie recht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de