Es ist bereits bekannt, dass es in Hollywood nicht mit rechten Dingen zugeht: Männliche Schauspieler werden oft besser entlohnt als weibliche. Diese unfaire Bezahlung von Frauen in der Filmbranche wird oft heiß diskutiert. Benedict Cumberbatch (41) appelliert jetzt an das Gewissen seiner Schauspielkollegen. Der "Doctor Strange"-Star fordert: Männer sollen aktiv gegen die ungleichen Gehälter von Darstellerinnen in der Filmbranche vorgehen!

Einen konkreten Vorschlag, wie Schauspieler Frauen im Kampf um gleiche Löhne unterstützten können, machte Benedict im britischen Magazin Radio Times: "Schau auf deine Gewinnquote. Frag nach, wie die Frauen bezahlt werden und sag: 'Wenn sie nicht genauso bezahlt werden wie die Männer, mache ich diesen Film nicht.'" Neben diesem Boykott-Vorschlag äußerte der Brite noch eine weitere Idee, wie er Aktricen helfen will: Der eifrige Feminist verkündete, dass er seine neue Filmproduktionsfirma "SunnyMarch" dazu nutzen werde, mehr Dramen mit Mädels in den Hauptrollen herauszubringen.

Das ist noch nicht alles! Dass sich in Benedicts Produktionsfirma alles um das weibliche Geschlecht dreht, beweisen seine Mitarbeiter: Stolz berichtete der "Sherlock"-Star, dass er und sein Partner Adam Ackland die einzigen männlichen Wesen in der ganzen Firma sind!

Josh Hartnett, Tamsin Egerton und Benedict Cumberbatch im März 2019 in London
Getty Images
Josh Hartnett, Tamsin Egerton und Benedict Cumberbatch im März 2019 in London
Benedict Cumberbatch im November 2018
Getty Images
Benedict Cumberbatch im November 2018
Benedict Cumberbatch
Getty Images
Benedict Cumberbatch
Wie findet ihr Benedicts Boykott-Vorschlag?417 Stimmen
383
Super! Das würde sicher etwas bringen!
34
Ich glaube nicht, dass das etwas helfen wird.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de