Er hatte auf einen Prozess wegen Missbrauchs gewartet, am Montagnachmittag (Ortszeit) wurde XXXTentacion (✝20) in Florida erschossen. Die Umstände des tödlichen Überfalls konnten bislang noch nicht geklärt werden. Im Netz häufen sich Beileidsbekundungen von Fans des Rappers und Glückwünsche an seine Ex-Freundin Geneva Ayala. Die junge Frau soll zu Lebzeiten des Musikers von ihm missbraucht und brutal geschlagen worden sein – sogar als sie von ihm schwanger war.

Offenbar erwarteten einige User, dass die Social-Media-Bekanntheit XXXTentacions Tod feiere, nachdem er sie angeblich übel behandelt hatte. Auf ihrem Twitter-Profil räumt Geneva jetzt mit diesen Unterstellungen auf: "Ich habe mein Leben nicht verloren. Er schon. Das ist für immer. Ich bin noch hier. Also, was glaubt ihr, wie ich mich damit fühle? Jeder erwartet, dass ich befreit oder glücklich bin. Nein, ich bin verletzt."

Erst fünf Monate sollen sich Geneva und Jahseh Dwayne Onfroy, wie XXXTentacion mit bürgerlichem Namen hieß, gedatet haben, als die Misshandlungen begonnen hätten, wie sie selbst im Interview mit Miami New Times preisgab. Einmal habe der Künstler sie so hart verprügelt, dass der Knochen um ihr linkes Auge, ihre Nase und die linke Seite ihres Kiefers gebrochen gewesen seien. Damals musste die Influencerin sogar eine Spendensammlung starten, um sich eine Operation leisten zu können.

Geneva AyalaInstagram / liar
Geneva Ayala
XXXTentacion, US-RapperBennett Raglin/Getty Images for BET
XXXTentacion, US-Rapper
Polizeifoto von XXXTentacionSplash News
Polizeifoto von XXXTentacion


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de