Ihr Tod war ein Schock! Mit nur 32 Jahren wurde Sophie Gradon (†) vor rund einer Woche leblos in ihrem Haus im britischen Medburn aufgefunden. Die Todesumstände der Love Island-Kandidatin sind bis heute nicht geklärt – ein Verbrechen schließt die Polizei aus. Jetzt meldeten sich Sophies Eltern zu Wort: In einem rührenden Statement sprachen Colin und Deborah über den Tod ihrer Tochter!

In der Mitteilung gegenüber der britischen Nachrichtenagentur Press Association ließen die Eltern ihrem Kummer freien Lauf. "Es ist eine Woche vergangen, seit wir unsere kostbare Tochter verloren haben und wir als Familie sind noch nicht mit unserem plötzlichen Verlust fertig geworden. Unsere Herzen sind gebrochen", hieß es in dem Schreiben. Die Familie wolle sich so privat wie möglich von Sophie verabschieden – und bitte daher um Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit.

Kurz nach Sophies Tod meldete sich ihre "Love Island"-Freundin Malsin Andersson zu Wort und erhob schwere Vorwürfe. So habe die ehemalige Miss Great Britain unter Depressionen gelitten und sehr mit den negativen Netzkommentaren, die es nach dem Ende ihrer "Love Island"-Teilnahme gab, zu kämpfen gehabt. Was genau zu Sophies frühem Tod geführt haben könnte, soll in den nächsten Tagen durch eine Obduktion geklärt werden.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Sophie Gradon und ihr Vater ColinInstagram / sophiegradon
Sophie Gradon und ihr Vater Colin
Sophie GradonInstagram / sophiegradon
Sophie Gradon
Malin Andersson und Sophie Gradon, Reality-StarsInstagram / missmalinsara
Malin Andersson und Sophie Gradon, Reality-Stars


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de