Andreas Widmann war ein harter Verhandlungspartner für die Investoren bei Die Höhle der Löwen. Er stellte am Dienstagabend seine Idee für gezielte Werbung auf LKWs vor und machte mächtig Eindruck auf die Experten. Zunächst verlangte der junge Gründer 500.000 Euro für 10 Prozent seiner Firma RoadAds. Das war den Löwen zu wenig. Am Ende einigten sich Carsten Maschmeyer (59), Georg Kofler (61) und der Erfinder auf einen Deal: 750.000 Euro für 25 Prozent Beteiligung. Doch nach den Dreharbeiten trennten sich die Wege der drei. Offenbar gab es doch ein paar geschäftliche Differenzen.

Wie Bild berichtet, stiegen beide Investoren nach der Aufzeichnung wieder aus – aber warum? "Wir sind an ein paar Punkten zu unterschiedlichen Einschätzungen gekommen, weshalb wir am Ende nicht zusammengefunden haben", erklärte Unternehmens-Chef Andreas im Interview. Doch trotz des geplatzten Deals stehe er noch immer in guten Kontakt zu den Löwen. Woran der endgültige Abschluss konkret scheiterte, ist nicht bekannt.

Es ist aber nicht das erste Mal, dass ein Deal im Anschluss an die Show platzte. Erst vergangene Woche erklärte Carsten, dass er sein Angebot für den Windelsensor CURALUNA zurückziehen musste, da das Produkt bereits auf dem taiwanischen Markt vertrieben wurde.

"Die Höhle der Löwen"-Unternehmer, 2018Getty Images
"Die Höhle der Löwen"-Unternehmer, 2018
Carsten Maschmeyer bei der Curaluna-Präsentation in "Die Höhle der Löwen"MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Carsten Maschmeyer bei der Curaluna-Präsentation in "Die Höhle der Löwen"
Dr. Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen"MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Dr. Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen"
Seid ihr überrascht, dass der RoadAds-Deal geplatzt ist?718 Stimmen
399
Nein, das hat sich schon bei den Verhandlungen angedeutet.
319
Ja, damit habe ich nicht gerechnet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de