Treu bis zum Schluss! Am 30. November starb George H. W. Bush (✝94), der 41. Präsident der Vereinigten Staaten, in seinem Haus in Houston im US-Bundesstaat Texas. Der 94-Jährige war an Parkinson erkrankt und saß im Rollstuhl, seit Juni aber erhielt er tierische Unterstützung von seinem Assistenz-Hund. Sully begleitete sein Herrchen überall hin – und tut dies auch nach dessen Tod. So bewachte der Vierbeiner vor Beginn der Trauerfeier den Sarg.

Jim McGrath, der ehemalige Pressesprecher des früheren Staatsoberhauptes, teilte auf seinem Twitter-Account ein rührendes Bild: Auf dem Foto kauert der Labrador vor dem aufgebahrten Sarg, so, als würde er keinen Menschen zu George H. W. Bush durchlassen wollen. Die Beerdigung des ehemaligen Präsidenten soll am Donnerstag in seiner Heimat stattfinden. Bis dahin bleibt Sully im Dienste seines verstorbenen menschlichen Wegbegleiters. Laut CNN-Reporter Steve Brusk steht für Sully aber schon in wenigen Tagen die nächste Mission an, in deren Rahmen der Rüde amerikanischen Veteranen helfen soll.

Auf seinem Instagram-Account schrieb Bushs ältester Sohn, der 43. Präsident der USA George W. Bush (72), zum bevorstehenden Abschied von Sully: "So sehr unsere Familie diesen Hund vermissen wird, tröstet es uns zu wissen, dass er die gleiche Freude in sein neues Zuhause bringen wird [...]."

Hilfshund Sully vor dem Sarg von George H. W. BushInstagram / sullyhwbush
Hilfshund Sully vor dem Sarg von George H. W. Bush
Maria und Neil Bush (r.) mit Sully, dem Hilfshund von George H. W. BushGetty Images
Maria und Neil Bush (r.) mit Sully, dem Hilfshund von George H. W. Bush
George W. Bush und sein Vater George H. W. BushGetty Images
George W. Bush und sein Vater George H. W. Bush
Wusstet ihr, dass George H. W. einen Assistenz-Hund hatte?670 Stimmen
633
Nein, das wusste ich vorher gar nicht.
37
Ja, die beiden haben in der kurzen Zeit ein echt enges Verhältnis aufgebaut.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de