Die Fans der Daily-Soap Alles oder nichts mussten stark sein: Nachdem die Serie zuletzt viermal in Folge weniger als zwei Prozent Marktanteil einfuhr, gab der Sender Sat.1 am Montag nach 50 Folgen die Absetzung des TV-Formats bekannt. Bereits die erste Folge der Serie, die am 22. Oktober 2018 über die Mattscheiben flimmerte, verbuchte niedrige Einschaltquoten. Doch was waren die Gründe dafür, dass die Sendung zuletzt noch weiter im Ansehen der TV-Zuschauer gesunken war?

Ob es an einer plötzlichen Änderung des Serien-Casts lag? Kurz vor Weihnachten hatte der Sender die Rolle der Hauptdarstellerin neu besetzt: Statt Sarah Maria Besgen (39) verkörperte ganz überraschend Anna und die Liebe-Darstellerin Tanja Wenzel (40) die Rolle der Melissa Brock. Ursache für die Umbesetzung sollen private Gründe von Schauspielerin Sarah gewesen sein.

Wie DWDL.de berichtete, sanken die Quoten nach der neuen Rollenvergabe noch einmal drastisch. Offenbar versetzte der Schauspieler-Wechsel der Soap den Todesstoß. Die Serie bleibt allerdings weiterhin beim Pay-TV-Ableger Sat.1 Emotions von montags bis freitags im Programm.

Logo von "Alles oder Nichts"SAT1
Logo von "Alles oder Nichts"
Sarah Maria Besgen am Set von "Alles oder Nichts"Nicole Kubelka / Future Image
Sarah Maria Besgen am Set von "Alles oder Nichts"
Tanja Wenzel in MünchenGetty Images
Tanja Wenzel in München
Glaubt ihr, dass "Alles oder Nichts" wegen der Umbesetzung aus dem Programm genommen wurde?1549 Stimmen
935
Ja – danach war die Serie nicht mehr dieselbe.
614
Nein – daran kann es nicht gelegen haben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de