Happy End für Lauryn Hill (43): Lange hatte es nicht nach einer Lösung ausgesehen, doch die US-Sängerin kann ihr Anwesen in South Orange, New Jersey, nun offenbar doch behalten. Die drohende Zwangsversteigerung für das 460-Quadratmeter-Haus ist vom Tisch. Wie die beteiligte Immobilienfirma bestätigte, wurde der Deal durch eine außergerichtliche Einigung mit Lauryn möglich, die auch die Rückzahlung von rund einer Million US-Dollar einschloss.

Wie Bossip berichtet, lastete auf dem Anwesen zuletzt eine Steuerschuld von fast einer Million US-Dollar, umgerechnet rund 880.000 Euro. Diese Schulden waren entstanden, weil die Musikerin rund 15 Jahre lang keine Steuern auf das Grundstück mehr entrichtet hatte. Eine in der Region ansässige Immobilienfirma übernahm diese Schuld gegenüber den Behörden schließlich. Das Haus wurde zugleich zur Zwangsvollstreckung ausgeschrieben, wobei der Erlös an die Immobilienfirma fließen sollte, um die geleisteten Steuerzahlungen zu decken.

Im Februar 2019 kam es dann zur überraschenden Wende. Die Immobilienmakler zogen ihre Klage zurück, die Versteigerung wurde gestoppt und der Richter über eine außergerichtliche Einigung in Kenntnis gesetzt. Details zu dem Vergleich sind nicht bekannt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass die "Killing Me Softly"-Interpretin das Geld nebst Zuschlägen ohne öffentliches Aufsehen zurückgezahlt hat oder derzeit noch zurückzahlt. Lauryn hatte das Anwesen 1997 für rund 400.000 US-Dollar (etwa 350.000 Euro) gekauft. Der heutige Wert wird auf über eine Million US-Dollar geschätzt.

Lauryn Hill bei L.A. Rising 2011Getty Images / Kevin Winter
Lauryn Hill bei L.A. Rising 2011
Lauryn HillGetty Images
Lauryn Hill
Lauryn Hill, SängerinGetty Images
Lauryn Hill, Sängerin
Hättet ihr gedacht, dass Lauryn ihr Haus behalten darf?145 Stimmen
101
Niemals, sie hatte echt Glück im Unglück!
44
Schon, sie gibt eben nicht so leicht auf.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de