Bei Dancing on Ice gab sie alles, doch die Folgen waren dramatisch: Gemma Collins (38) hat ihren schweren Sturz auf dem Eis offenbar teuer bezahlt. Gelang es ihr in der Live-Show im Januar noch, mit einem Lächeln auf die Schmerzen nach dem Fall zu reagieren, stellt sie nun fest: Selbst ihr Sexleben mit Freund James Argent (31) sei in der Folge des Unfalls weitgehend zum Erliegen gekommen.

"Es war eine Qual. Ich habe meine Brüste und meine Knie verletzt", erzählt Gemma laut Mirror Online bei Celebrity Juice. "Es hat wirklich unser Privatleben betroffen, weil meine Knie so übel zugerichtet waren, dass ich wirklich nichts mehr auf ihnen machen konnte", so die 38-Jährige weiter. Auch habe sie eine Kortison-Spritze bekommen, die das Paar "im Schlafzimmer wirklich beeinflusst" habe.

Zu dem Unfall während der Show war es gekommen, nachdem die schwierigen Passagen des Programms eigentlich schon gemeistert schienen. Nach etlichen Pirouetten holte Gemma auf der langen Geraden Schwung, nahm Tempo auf, riss die Arme zum Abschluss der Darbietung in die Luft – und stürzte ungebremst nach vorne aufs Eis. Dabei war es ihr auch nicht mehr möglich, die Hände schützend vor den Körper zu bekommen. Nur kurz lehnte sie sich danach an ihren Tanzpartner Matt Evers, biss die Zähne zusammen und strahlte in die Kamera, als wenn nichts gewesen wäre.

Gemma Collins bei "Dancing on Ice" 2019Getty Images
Gemma Collins bei "Dancing on Ice" 2019
James Argent und Gemma Collins 2017 in LondonTristan Fewings/Getty Images
James Argent und Gemma Collins 2017 in London
Gemma Collins und Matt Evers beim Photocall für "Dancing on Ice"Getty Images
Gemma Collins und Matt Evers beim Photocall für "Dancing on Ice"
Hättet ihr gedacht, dass der Unfall so weitreichende Folgen für Gemma hat?271 Stimmen
204
Nein, ich bin echt baff!
67
Ja, das sah schon ziemlich krass aus.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de