Werden die deutschen Fans sich tatsächlich bald von Ekaterina Leonova (32) verabschieden müssen? Vor Kurzem machte das Gerücht die Runde, die Let's Dance-Beauty könnte Ende des Jahres in ihre Heimat Russland abgeschoben werden. In einem Statement erklärte Ekats Management bereits, dass die endgültige Entscheidung dazu erst in einigen Wochen fallen werde. Gegenüber Promiflash äußerte sich jetzt erstmals Ekaterina selbst zu der drohenden Abschiebung!

Vergangenen Freitag hatte sich die 32-Jährige zusammen mit ihrem Tanzpartner Pascal Hens (39) zum dritten Mal in Folge den Siegerpokal bei "Let's Dance" geholt. Noch im totalen Siegesrausch schien Ekat beim Interview nach der Sendung das Problem mit der Abschiebung erstaunlich gelassen zu nehmen. "Ich freue mich sehr über den Sieg von Pascal und mir und dieses Gefühl genieße ich total! Ich bin sehr glücklich und freue mich über alles, was gerade passiert. [...]", sagte sie gegenüber Promiflash und ergänzte: "Aber es gibt eben auch andere Dinge, mit denen ich mich jetzt beschäftigen muss. Ich hoffe, für mich läuft weiterhin alles so positiv wie in den letzten Wochen."

Schon 2017 kamen zum ersten Mal Gerüchte auf, dass Ekat das Land verlassen müsse. Dies hatte damals mit der Doppelbelastung durch "Let's Dance" und Ekaterinas BWL-Studium in Russland zu tun. Denn wenn die Profitänzerin bei ihren Klausuren versagt hätte, hätte sie unter Umständen ihre Sachen packen müssen.

Pascal Hens und Ekaterina Leonova in der zehnten "Let's Dance"-ShowGetty Images
Pascal Hens und Ekaterina Leonova in der zehnten "Let's Dance"-Show
Ekaterina Leonova und Pascal Hens im "Let's Dance"-Finale 2019Getty Images
Ekaterina Leonova und Pascal Hens im "Let's Dance"-Finale 2019
Ekaterina Leonova, TänzerinInstagram / ekatleonova
Ekaterina Leonova, Tänzerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de