Muss Ekaterina Leonova (32) Deutschland etwa verlassen? Schon 2017 gab es die ersten Befürchtungen, dass die Profitänzerin gezwungen sei, nach Russland zurückzukehren. Der Grund: Hätte Ekat ihr BWL-Studium in den Sand gesetzt, hätte ihr möglicherweise die Abschiebung gedroht. Nun gibt es wieder Gerüchte, der Let's Dance-Star müsse unter Umständen bald seine Koffer packen. Gegenüber Promiflash nahm Ekaterinas Management nun Stellung zu diesen Spekulationen!

Zurzeit brodelt mal wieder die Gerüchteküche. Demnach müsse die 32-Jährige das Land bis zum Ende des Jahres verlassen. Bis die endgültige Entscheidung gefallen ist, müssen Ekat und ihre Fans aber noch ein wenig zittern. "Erst Mitte Juli können wir mehr zu diesem Thema sagen, weil einfach noch Dinge in Klärung sind. Ob Ekaterina bei der 'Let's Dance'-Tour in diesem Jahr dabei sein wird, können wir auch erst dann entscheiden. Bis dahin müssen wir uns alle noch gedulden", erklärte Ekaterinas Management gegenüber Promiflash.

Von diesen privaten Problemen ließ sich Ekat am vergangenen Freitag im "Let's Dance"-Finale allerdings noch nichts anmerken. Dort holte sie zum dritten Mal in Folge den Sieg – und strahlte mit ihrem Tanzpartner Pascal Hens (39) um die Wette.

Ekaterina Leonova nach Abschluss ihres BWL-Studiums 2018Instagram / ekatleonova
Ekaterina Leonova nach Abschluss ihres BWL-Studiums 2018
Ekaterina Leonova bei der "Kinky Boots"-Premiere in HamburgWENN
Ekaterina Leonova bei der "Kinky Boots"-Premiere in Hamburg
Ekaterina Leonova, Profi-TänzerinGetty Images
Ekaterina Leonova, Profi-Tänzerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de