Ihre Krankheit bestimmte lange Zeit ihr Leben! Mehrere Jahre stand Monica Lierhaus (49) als Journalistin für die ARD-"Sportschau" vor der Kamera. Im Jahr 2009 veränderte eine Operation jedoch ihr ganzes Leben: Bei der Entfernung eines Hirn-Aneurysma kam es zu Komplikationen – vier Monate lang lag die Moderatorin im künstlichen Koma, musste sich zurück ins Leben kämpfen und grundlegende Fähigkeiten wie Laufen und Sprechen neu erlernen. Die Lebensplanung der Hamburgerin wurde allerdings schon vor dem Eingriff durch ihre Krankheit bestimmt: Wegen der gefährlichen Gefäßerweiterung konnte sie keine Kinder bekommen!

"Wenn ich ein Kind bekommen hätte, dann wäre es mein sicherer Tod gewesen. Dann wäre das Aneurysma geplatzt während der Geburt. Das hätte 'aus und vorbei' bedeutet", erklärte die 49-Jährige nun im Gespräch mit IN. Die Sportmoderatorin trauere ihrem Kinderwunsch allerdings nicht nach. "Ehrlich gesagt bereue ich es nicht, dass ich keine Kinder habe", musste sie gestehen. Vielmehr scheint sie zu bedauern, dass sie wegen ihrer Erkrankung beruflich zurückstecken musste.

Wie sie bereits vor einiger Zeit offenbart hatte, würde sie eine Entscheidung im Nachhinein aber doch anders fällen wollen: Heute würde sie sich der schweren Operation nicht noch einmal unterziehen. "Dann wäre mir vieles erspart geblieben", gab sie vor wenigen Jahren in einem Interview zu verstehen.

Monica Lierhaus, Fernsehstar
Getty Images
Monica Lierhaus, Fernsehstar
Monica Mierhaus, TV-Bekanntheit
Getty Images
Monica Mierhaus, TV-Bekanntheit
Monica Lierhaus, September 2019
Getty Images
Monica Lierhaus, September 2019
Wusstet ihr, dass Monicas Kinderwunsch aufgrund der Krankheit unerfüllt blieb?997 Stimmen
648
Nein, ich bin total überrascht!
349
Ja, das habe ich schon vermutet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de