Die deutsche Fußballwelt hat mit Heinz Höher eine Trainer-Legende verloren! Der gebürtige Leverkusener feierte seine größten Erfolge beim 1. FC Nürnberg. Von 1984 bis 1988 trainierte er spätere Nationalspieler wie Stefan Reuter, Roland Grahammer und Dieter Eckstein. Vor mittlerweile 23 Jahren ging er schließlich in den Ruhestand und lebte in Franken. Dort ist er jetzt nach langer Krankheit im Alter von 81 Jahren verstorben.

Der Nürnberger Fußball-Verein betrauert nach eigenen Angaben damit einen großen Verlust. Der ehemalige Präsident des FCN, Gerd Schmelzer, äußerte sich gegenüber Bild zu Höhers Tod: "Ich habe Heinz in den letzten Jahren, als es ihm immer schlechter ging, noch oft im Altersheim besucht. Am Ende war der Tod nach einem langen Kampf für ihn sicher auch eine Erlösung." Er sei dankbar, dass er mit dem Sportler die schönsten Phasen der jüngeren Nürnberg-Vereinsgeschichte erleben konnte. "Ich durfte ihn über einen langen Weg als Trainer, Manager und später als Freund begleiten", erinnerte sich der 68-Jährige.

Größere Bekanntheit auch bei den jüngeren Fans erlangte er durch Ronald Rengs Buch "Spieltage": In dem preisgekrönten Roman wird die Geschichte der Fußball-Bundesliga anhand seiner bewegten Biographie erzählt. Höher selbst begann seine professionelle Kicker-Karriere bei Bayer 04 Leverkusen, wechselte 1965 kurzzeitig in die Niederlande zum FC Twente Enschede und spielte schließlich beim VfL Bochum, wo auch seine Trainerlaufbahn 1970 startete. Auch für die deutsche Amateur-Nationalmannschaft trat er an und absolvierte neun Länderspiele.

Höher hinterlässt zwei erwachsene Kinder und insgesamt acht Enkel.

Heinz Höher während der Saison 1978/1979United Archives / Werner OTTO / ActionPress
Heinz Höher während der Saison 1978/1979
Gerd Schmelzer mit seiner Frau Julia Lehnerbayernpress / ActionPress
Gerd Schmelzer mit seiner Frau Julia Lehner
VfL-Bochum Spieler Holger Trimhold und Trainer Heinz HöherUnited Archives / Werner OTTO / ActionPress
VfL-Bochum Spieler Holger Trimhold und Trainer Heinz Höher


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de