Der glückliche Sieger der ESC-Ersatzshow steht fest! Heute Abend strahlte die ARD zeitgleich mit ProSiebens #FreeESC seinen eigenen Eurovision Song Contest aus, nachdem die Originalshow aufgrund der aktuellen Gesundheitskrise abgesagt worden war. Zehn Songs gingen beim Finale ins Rennen. Wie beim originalen Spektakel durften auch hier die Zuschauer für ihren Liebling anrufen: Am Ende setzte sich Litauen mit der Band The Roop und ihrem Song "On Fire" durch.

Die Männer der litauischen Pop-Rock-Band konnten sich mit einer Endpunktzahl von 22 Punkten über den Sieg freuen! "Was haben wir für ein Glück, dass die Jungs wirklich hier sind", freute Moderatorin Barbara Schöneberger (46) sich. Denn längst nicht alle Acts konnten live vor Ort sein. Für Vaidotas Valiukevičius, Mantas Banišauskas und Robertas Baranauskas ist dieser Erfolg von ganz besonderer Bedeutung: Sie nahmen bereits vor zwei Jahren am litauischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil und belegten den dritten Platz.

Das Ergebnis war jedoch ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Dicht hinter Litauen landeten Island mit 19 und Russland mit 17 Punkten. Für Island trat die Band Daði og Gagnamagnið mit dem Song "Think About Things" an. Little Big repräsentierte mit "Uno" Russland.

Logo für den Eurovision Song Contest in Rotterdam
Eurovision Song Contest/NPO
Logo für den Eurovision Song Contest in Rotterdam
Barbara Schöneberger, Moderatorin
Getty Images
Barbara Schöneberger, Moderatorin
The Roop, März 2020
Instagram / theroopband
The Roop, März 2020
Seid ihr zufrieden mit dem Gewinner?642 Stimmen
312
Absolut, die Jungs waren mega!
330
Geht so, es gab stärkere Acts!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de