Diese Herausforderung hatte es in sich! Vor fast exakt einem Monat flimmerte das große Big Brother-Finale in Deutschland über die Bildschirme. Die australische Version des Reality-Formats ist allerdings noch nicht vorbei – dort kämpfen die TV-Container-Bewohner weiterhin darum, im Haus bleiben zu dürfen. Und besonders die letzte Challenge brachte die Kandidaten an ihre Grenzen: Sie mussten mehr als sechs Stunden im Regen stehen!

Eigentlich wurden die BB-Teilnehmer nur vor die Aufgabe gestellt, sich im Hinterhof auf ein Podest zu stellen und zu verhindern, dass aus einem Trichter das gesamte Wasser abfließt. Das Heikle daran: Der Trichter war über ihren Köpfen angebracht. Diese kräftezehrende Herausforderung wurde zusätzlich durch ein plötzliches Gewitter erschwert – da viele Bewohner nicht für das regnerische Wetter gekleidet waren, brachen sie die Challenge ab. Hannah Campbell war eine derjenigen, die nicht sofort aufgaben. Aber nach vier Stunden Zittern und Stillstehen gaben schließlich auch ihre Knie nach. "Oh mein Gott, meine Beine! Meine Beine sind eingeschlafen", schrie sie, während sie versuchte, aus dem Regen zu kriechen.

Angela Clancy dagegen schien von der anstrengenden Aufgabe nahezu unbeeindruckt zu sein: Sie hatte sogar noch die Kraft, sich in Ruhe eine frische Schicht Lipgloss aufzutragen. Deshalb war es kaum eine Überraschung, dass sie nach unglaublichen sechs Stunden und 41 Minuten die Letzte war, die noch aufrecht stand. Ihr verdienter Gewinn: Sie ist bei der nächsten Eliminierung sicher.

Hannah Campbell, australische "Big Brother"-Teilnehmerin 2020
Instagram / hanncampbell
Hannah Campbell, australische "Big Brother"-Teilnehmerin 2020
Hannah Campbell am City Beach in Australien im April 2020
Instagram / hanncampbell
Hannah Campbell am City Beach in Australien im April 2020
Angela Clancy, eine australische "Big Brother"-Teilnehmerin
Instagram / angeliciousclancy
Angela Clancy, eine australische "Big Brother"-Teilnehmerin
Denkt ihr, dass die Challenge zu hart war?168 Stimmen
103
Ja, sie war unzumutbar.
65
Nein, die war doch harmlos.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de