Vor einigen Tagen nannte Schauspielerin Evan Rachel Wood (33) den Namen des Mannes, der sie jahrelang misshandelt haben soll: Sie beschuldigte ihren Ex-Partner Marilyn Manson (52) des körperlichen und seelischen Missbrauchs. Seitdem melden sich immer mehr Frauen und erhoben ähnliche Vorwürfe gegen den Sänger. Jetzt machte Evan weitere intime Details der Beziehung bekannt und sprach auf Social Media über die traumatisierende Zeit.

In ihrer Instagram-Story erzählte die 33-Jährige, dass Marilyn aufgrund ihrer jüdischen Herkunft ihr gegenüber Vorurteile gehegt hätte. Der Rocker soll sich sogar antisemitisch geäußert und sich ein Hakenkreuz tätowieren lassen haben – zu Beginn der Beziehung hätte er die Symbole noch nicht auf seiner Haut gehabt. "Wenn du ihm widersprechen wolltest, wurdest du nur noch mehr gefoltert", schrieb Evan. Sie habe manchmal sogar befürchtet, sterben zu müssen, erzählte die Schauspielerin. "Ich hatte noch nie in meinem Leben so eine Angst", gab sie zu.

Wie vor Kurzem bekannt wurde, soll der Rocker nicht nur seine Ex-Partnerinnen missbraucht haben, sondern auch einige seiner Fans. Im Gespräch mit Mirror erzählte unter anderem die Fotografin Erica Von Stein, dass sie und einige andere Frauen während eines Konzerts in den Tourbus des Sängers eingeladen wurden – dort sollten sie für ihn strippen.

Marilyn Manson, Musiker
Getty Images
Marilyn Manson, Musiker
Evan Rachel Wood beim Sundance Film Festival
Getty Images
Evan Rachel Wood beim Sundance Film Festival
Marilyn Manson in Los Angeles, 2018
Getty Images
Marilyn Manson in Los Angeles, 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de