Was sagt Jendrik Sigwart (26) zu seiner Niederlage? Der Musiker konnte bei der diesjährigen Ausgabe des Eurovision Song Contests leider weder das Publikum noch die Jury von sich überzeugen – und holte für Deutschland den vorletzten Platz. Er bekam für seinen Song "I Don't Feel Hate" gerade einmal drei Jury-Punkte. Doch wie kommt der Musicaldarsteller mit der Pleite klar? Jendrik macht die Platzierung anscheinend überhaupt nichts aus!

"Ich bin wirklich happy! Das ist voll scheiße, das jetzt zu sagen, oder? Aber ich bin ehrlich", erklärte der 26-Jährige gegenüber Bild nach dem Ende der Show. Jendrik habe bereits im Vorfeld geahnt, dass er mit seiner Performance nicht den Sieg nach Hause holen würde. Für ihn war es schon Gewinn genug, dass er überhaupt an der Veranstaltung teilnehmen durfte. "Ich wusste, dass 'I Don't Feel Hate' nicht mein bestes Lied ist. Ich habe geilere! Aber ich wusste auch, dass ich von den deutschen Jurys nur mit diesem Lied für den ESC ausgewählt werde", meinte der gebürtige Hamburger.

Aus diesem Grund sei der Künstler auch nicht sonderlich traurig über die Niederlage gewesen. Er würde gerne noch ein zweites Mal bei dem Wettbewerb antreten, denn letztendlich war die Teilnahme für ihn ein riesiger Erfolg. "Ich habe allein heute 8000 neue Follower auf Instagram bekommen, seit meiner Nominierung waren es 30.000", freute sich Jendrik.

Jendrik Sigwart beim ESC 2021
Getty Images
Jendrik Sigwart beim ESC 2021
Jendrik beim Finale des Eurovision Song Contest 2021
Getty Images
Jendrik beim Finale des Eurovision Song Contest 2021
Jendrik Sigwart beim ESC 2021
Getty Images
Jendrik Sigwart beim ESC 2021
Was sagt ihr zu Jendriks Aussage?419 Stimmen
179
Ich kann ihn da schon verstehen. Allein die Teilnahme war für ihn sicherlich ein riesiger Erfolg!
240
Das geht gar nicht! Wieso ist er überhaupt mit dem Song angetreten, wenn ihm der Sieg nicht wichtig war?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de