Britney Spears (39) hat diesen Schachzug ihres Vaters Jamie Spears (69) wohl kommen sehen! Im vergangenen August wurde bekannt, dass der dreifache Vater nach jahrelangen Streitigkeiten vor Gericht seinen Posten als Vormund abgibt. Doch so leicht wollte er sich anscheinend doch nicht geschlagen geben: Der Unternehmer soll für seinen Rücktritt satte 1,7 Millionen Euro von seiner Tochter verlangt haben. Britney selbst ist von dieser Forderung angeblich überhaupt nicht überrascht!

Eine der Sängerin nahestehende Person berichtete nun gegenüber HollywoodLife, dass die Pop-Prinzessin bereits damit gerechnet habe, dass Jamie zu einem weiteren Schlag ausholen wird. "Sie hat das Gefühl, dass er [ohnehin] jahrelang von ihren Einkünften profitiert hatte", meinte die Quelle zu wissen. Britney habe sich unter der Vormundschaft ihres Vaters jahrelang unterdrückt gefühlt. "Ihr einziger Trost ist, dass sie endlich ein paar Rechte haben wird."

Deshalb freue sich die "I'm Not A Girl, Not Yet a Woman"-Interpretin total darüber, dass der 69-Jährige nicht länger die Kontrolle über ihr Leben haben wird. "Sie hat wirklich das Gefühl, dass es ein Licht am Ende des Tunnels gibt", verriet die Quelle. Britney sei einfach "total erleichtert darüber, dass sich endlich etwas tut."

Popstar Britney Spears
Getty Images
Popstar Britney Spears
Britney und Jamie Spears
Rachpoot/MEGA
Britney und Jamie Spears
Britney Spears, Sängerin
Instagram / britneyspears
Britney Spears, Sängerin
Könnt ihr nachvollziehen, dass Britney nicht von Jamies Forderung überrascht ist?1729 Stimmen
1668
Ja, klar! Ich hätte an ihrer Stelle auch mit so einem Verhalten gerechnet.
61
Nein! Das hätte ich niemals erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de