Fiona Erdmanns (33) Deutschlandbesuch erforderte einiges an Organisationstalent! Bis vor wenigen Tagen war das Model mit seinem Partner Mohammad und dem gemeinsamen Sohn in der Heimat unterwegs. Für den Sprössling war es der erste Aufenthalt außerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate und das ausgerechnet zu herbstlichen Temperaturen hierzulande. Genau aus diesem Grund war die Reise für Fiona besonders aufregend, wie sie Promiflash verriet. Immerhin musste sie einiges einpacken, was sie sonst eigentlich gar nicht benötigt. Die Konsequenz: 100 Kilo Gepäck.

"Jede Mama weiß, wovon ich rede. Wenn wir nur mal rausgehen, dann kommt es uns vor wie ein Umzug", erzählte die Blondine im Promiflash-Interview von den alltäglichen Erfahrungen als Mutter. Mit dem Gedanken im Kopf, einen ganzen Monat nicht mehr in den heimischen vier Wänden zu sein, sei umso mehr Vorausplanen angesagt gewesen. Vor allem die unbeständige Wetterlage sei ungewohnt für die ganze Familie. Im Wüstenstaat sind sommerliche Temperaturen an der Tagesordnung. "Mit Regen – es ist kalt. Du hast dein Kind noch nie in der Kälte angezogen. Ich konnte gar nicht richtig einschätzen, wie viel ich ihm anziehen soll", betonte die 33-Jährige.

Beim Packen hielt sich die Beauty demnach getreu dem Motto: besser zu viel als zu wenig. "Dann packst du einfach tausend Sachen mit ein – und es ist doch zu wenig. Wir reisen mit 100 Kilo", stellte sie klar. Was für Fiona besonders anstrengend war: Zu Beginn des Aufenthalts blieben sie nur wenige Nächte an einem Ort und das XXL-Gepäck musste immer wieder neu aus- und eingepackt werden.

Fiona Erdmann zusammen mit ihrem Partner Moe und Söhnchen Leo in Hamburg
Instagram / fionaerdmann
Fiona Erdmann zusammen mit ihrem Partner Moe und Söhnchen Leo in Hamburg
Fiona Erdmann auf der Berlin Fashion Week im Juli 2019
Getty Images
Fiona Erdmann auf der Berlin Fashion Week im Juli 2019
Fiona Erdmann im Januar 2021 in Dubai
Instagram / fionaerdmann
Fiona Erdmann im Januar 2021 in Dubai
Könnt ihr verstehen, dass Fiona so viel eingepackt hat?412 Stimmen
218
Ja – hätte ich nicht anders gemacht.
194
Nein, die Hälfte hätte auch gereicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de