Anzeige
Promiflash Logo
Skandal-Prügelei 2017: So schlimm ging es Kevin GroßkreutzWeber/ Eibner-Pressefoto/ActionPressZur Bildergalerie

Skandal-Prügelei 2017: So schlimm ging es Kevin Großkreutz

21. Okt. 2022, 21:30 - Paul Henning S.

Kevin Großkreutz (34) äußert sich zu einem dunklen Kapitel seiner Karriere! Der Weltmeister von Rio stand vor fünf Jahren beim damaligen Zweitligisten VfB Stuttgart unter Vertrag. An einem Wochenende ging der Außenverteidiger mit einigen Jugendspielern feiern – und geriet auf dem Wilhelmsplatz in eine üble Schlägerei. Jetzt sprach Kevin über den Vorfall und seine Verletzungen – die schlimmer waren als bisher bekannt!

Im Podcast "Großkreutz & Küpper" erzählte der ehemalige Bundesligaspieler seinem Gesprächspartner Cornelius Küpper von dem Vorfall – und seiner Zeit im Krankenhaus: "Die haben was gesehen, dass sie wahrscheinlich den Kopf aufschneiden müssen. Da hatte ich natürlich Panik." Auf einem MRT sei dann ein schwarzer Fleck aufgetaucht, der die Ärzte alarmiert habe: "Ich war total weg, die haben Blut aus dem Kopf gezogen. Die wollten mich operieren, das wäre das Schlimmste gewesen, was passieren konnte."

Doch auch ohne großen Eingriff hatte der Vorfall schwerwiegende Konsequenzen für die Karriere des WM-Helden: Der VfB Stuttgart suspendierte Kevin damals, er musste den Verein daraufhin verlassen. Heute spielt der mehrfache Deutsche Meister in der Oberliga Westfalen für den TuS Bövinghausen. "Wenn es nicht passiert wäre, würde ich vielleicht immer noch beim VfB spielen", blickte Kevin zurück.

Getty Images
Kevin Großkreutz, Fußball-Weltmeister
Getty Images
Kevin Großkreutz 2016 im Dress des VfB Stuttgart
Instagram / fischkreutz
Kevin Großkreutz mit seiner Caro
Überrascht es euch, dass Kevin so offen über den Vorfall spricht?137 Stimmen
57
Ja, schon etwas...
80
Nein, das ist ja immerhin ein paar Jahre her.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de