So funktioniert das also, laut Rapper Snoop Dogg (38). Menschen, die sich gegenüber ihren Mitmenschen nett verhielten, denen würde kein Respekt entgegengebracht, ist Snoop sich sicher. Er würde von der Musikindustrie gar nicht als Künstler wahrgenommen, beschwerte er sich noch. Soll das heißen, Snoop ist immer zu brav und artig gewesen?

„Meine Leute respektieren mich, aber die Musikindustrie nicht“, erklärte er nun im Interview mit der Times. Und Snoop Dogg macht das an einer ganz einfachen Tatsache fest. Zig mal sei er schon für diverse Awards nominiert gewesen und habe dann doch nie gewonnen. „Warum nominieren sie mich dann? Muss ich mich erst zu einem kompletten Ar*** entwickeln, sodass die Leute mich hassen, nur dass ich dahin komme, wo ich hin will?“

Als er sich noch dementsprechend schlecht benommen habe, da sei ihm auch mit Respekt begegnet worden, führte er weiter aus. „Nette Typen sind immer als letztes dran, jetzt, wo ich ein Vater und Ehemann bin sieht es fast so aus, als wenn ich immer weniger Respekt entgegen gebracht bekomme, je netter ich bin.“ Was allerdings sein Privatleben mit seinen nicht erhaltenen Preisen zu tun hat, das verriet der Rapper indes nicht.

Snoop Dogg auf dem Hollywood Walk of Fame
Getty Images
Snoop Dogg auf dem Hollywood Walk of Fame
Snoop Dogg bei einem Auftritt beim Essence Festival 2018
Getty Images
Snoop Dogg bei einem Auftritt beim Essence Festival 2018
Snoop Dogg mit einem Tupac Shakur-Hologramm beim Coachella Festival 2012
Getty Images
Snoop Dogg mit einem Tupac Shakur-Hologramm beim Coachella Festival 2012
Snoop Dogg, Rapper
Getty Images
Snoop Dogg, Rapper


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de