Dass die Jungs von Tokio Hotel tatsächlich so erfolgreich sind, wie alle Welt behauptet, will Poptitan Dieter Bohlen (55) nicht so recht glauben. Aus diesem Grund zweifelt er auch daran, dass Bill Kaulitz (20) und Co. so erfolgsverwöhnt sind.

„Der Erfolg von Tokio Hotel ist im Moment mehr Fake", so der DSDS-Juror gegenüber der Bild. Warum aber äußert sich Bohlen so gegen die Teenie-Band? „Vom letzten Album haben die gerade mal 25.000 CDs in Deutschland verkauft. In derselben Zeit, auch wenn das jetzt vielleicht niemand gern hören will, hat Michael Hirte mit seiner Mundharmonika 800.000 Platten verkauft.“ Kann der Erfolgsproduzent die Musiker etwa nicht leiden? Ganz so soll es nicht sein, denn dem Boulevardblatt sagte er: „Doch, sehr sogar. Aber ich habe Angst, dass denen irgendwann der gleiche Hass entgegengebracht wird, wie wir ihn als Modern Talking zu spüren bekamen.“

Dieter Bohlen denkt nicht im Traum daran, mit Tokio Hotel jemals eine Platte aufzunehmen: „Nein, die verkaufen mir zu wenige CDs!" Obendrein sieht Bohlen bereits das Ende der Band kommen: „Für ein Konzert in Russland kriege ich das x-Fache wie für einen Nummer-1-Hit mit Tokio Hotel. Die Zeit der Band ist höchstwahrscheinlich vorbei."

Harte Worte des Produzenten. Die Prognosen, die der 55-Jährige bei DSDS und Das Supertalent abgibt, erweisen sich meistens als wahr. Nun wird sich zeigen, wie lange Bill und seine Jungs noch im Popgeschäft bestehen bleiben. Glaubt Ihr auch, dass Tokio Hotel bald Geschichte ist?

Tokio Hotel im Oktober 2014
Getty Images
Tokio Hotel im Oktober 2014
Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen  2008 in Hamburg
Getty Images
Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen 2008 in Hamburg
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019
Getty Images
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de