George Michael (47) muss ja für acht Wochen ins Gefängnis, weil er unter Drogeneinfluss hinterm Steuer saß und mit seinem Auto in einen Fotoladen krachte. Mit Drogen kennt sich auch Sänger Pete Doherty (31) aus, der ja bekanntlich auch schon das ein oder andere Mal verhaftet wurde.

Als sein Sangeskollege George Michael in London verurteilt wurde, fuhr Pete gerade an dem Londoner Gerichtsgebäude vorbei. Als er den Medien- und Menschandrang vor dem Gericht bemerkt, ließ er seinen Chauffeur stoppen und wollte sehen was vor sich geht. Sichtlich betroffen schaute Pete aus dem Auto. Möglicherweise nimmt er ja Anteil an Georges Schicksal und fühlt mit, weil er jetzt für mehrere Wochen weggesperrt wird. Pete sieht auf jeden Fall so aus, als würde er den „armen“ George Michael schwer bedauern. Ob der das Mitleid allerdings verdient hat? Schließlich ist er ja selber schuld, wenn er total high in einen Laden rast.

Vielleicht sollte sich George zukünftig ein Beispiel an Pete nehmen und sich von einem Chauffeur durch die Gegend kutschieren lassen, sobald er aus dem Knast raus. Was meint ihr, sollte man Mitleid mit George Michael haben?

Pete Doherty im Jahr 2014
Getty Images
Pete Doherty im Jahr 2014
Pete Doherty auf einem Konzert im Jahr 2013
Getty Images
Pete Doherty auf einem Konzert im Jahr 2013
Pete Doherty, Musiker
Getty Images
Pete Doherty, Musiker
Pete Doherty im Jahr 2016
Getty Images
Pete Doherty im Jahr 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de