Für Jungschauspiler ist der Weg zu einer großen Rolle nicht immer einfach. Nicht nur Models müssen sich vor schwarzen Schafen schützen, auch Schauspieler sollten bei der Auswahl der Rollen und Geschäftspartner vorsichtig sein.

Nun verriet auch Raul Richter (23), einer der Lieblinge bei GZSZ, auf spiegel.de, was ihm bei der Suche nach einem guten Job widerfahren ist. Denn er berichtet, wie er ein Drehbuch zugeschickt bekam, das ihm gut gefiel und er folglich zur Absender-Adresse gegangen sei. Doch schon kurz nach seiner Ankunft wurde es dubios, er wurde in einen Hinterraum geschickt und: „Ich sollte mich plötzlich auf den Fußboden legen. Der Typ sagte, er wolle meine Atmung überprüfen und meine Muskeln abtasten.“

Natürlich tat Raul, was ihm befohlen und erinnert sich heute: „Es war furchtbar. Ich lag da auf dem Boden ein- und ausatmend in einem runtergekommenen Zimmer und musste mich von diesem alten Herren begrabbeln lassen.“ Raul erfuhr erst viel später, dass schon andere Schauspieler Erfahrung mit diesem Lehrer gemacht hätten und dieser keine Genehmigung mehr zum Führen einer Schauspielschule hatte. Da jedoch über dieses Thema geschwiegen wird, ging er ahnungslos zu diesem „Casting“ und musste die Schmach am eigenen Leib erfahren. Wir finden es gut, dass Raul offen über diese Erfahrung redet und somit vielleicht anderen Schauspielern eine Demütigung ersparen kann.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de