Der plötzliche Tod von Amy Winehouse (†27) schockierte ihre Fans weltweit. Im Augenblick der Trauer gibt es natürlich ein besonders starkes Interesse an ihren Songs, was sich auch deutlich auf die Musik-Charts auswirkte.

Ebenso wie 2009 bei Michael Jackson (†50), dessen Best-Of-Album „Number Ones“ (2003) umgehend nach seinem Tod an die Spitze der Charts schnellte und ihm nach sechs Jahren zum ersten Mal wieder eine Top-Platzierung einbrachte, schoss Amys beliebtestes Album „Back to Black“ (2006) bereits am Wochenende ganz nach oben. In 16 verschiedenen Ländern belegte es laut Angaben von dailymail.co.uk den ersten Platz der iTunes-Charts, ihr erstes Album, „Frank“ (2003) erreichte Platz 9 der UK-iTunes-Charts. Auch die britischen Album-Charts wurden beeinflusst, obwohl nur wenige Stunden zwischen der Todesmeldung und der Auszählung der Platzierungen lagen. Hier erreichte „Back to Black“ Platz 59. Es wird erwartet, dass die Scheibe der verstorbenen britischen Sängerin am kommenden Wochenende ebenfalls die absolute Spitze erreichen wird – zum zweiten Mal seit dem großen Erfolg 2006.

Martin Talbot, Leiter der Official Charts Company, sagte, dass die Verkaufszahlen des Albums auf das 37-fache innerhalb von 24 Stunden gestiegen seien: „Eine solche Demonstration ihrer Popularität ist das schönste Tribut, dass die britische Öffentlichkeit diesem außergewöhnlichen britischen Talent zollen kann.“ Ob ein mögliches drittes Album aus unveröffentlichten Songs ihrer Arbeit posthum erscheint, wird aktuell noch spekuliert.

Amy Winehouse und Blake Fielder-Civil bei den MTV Movie Awards 2007
Getty Images
Amy Winehouse und Blake Fielder-Civil bei den MTV Movie Awards 2007
Blake Fielder-Civil und Amy Winehouse bei den MTV Europe Music Awards 2007
Getty Images
Blake Fielder-Civil und Amy Winehouse bei den MTV Europe Music Awards 2007
Michael Jacksons Trauerfeier im Jahre 2009 im Staples Center
Getty Images
Michael Jacksons Trauerfeier im Jahre 2009 im Staples Center


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de