Fast genau ein Jahr ist es nun her, dass Sexy Cora (†23) an den Folgen einer schiefgegangenen Brust-OP verstarb und fast genau solange hat es auch gedauert, bis die Todesursache letztendlich geklärt werden konnte. In Vergessenheit geraten ist der erfolgreiche Pornostar aber auch ein Jahr nach ihrem Tod nicht, denn zum ersten Todestag des Pornostars am 20. Januar pilgerten viele Cora-Fans zu ihrem Grab auf dem Ohlsdorfer Friedhof und gedachten dem Busenstar.

Viele Fotos, Blumen und zahlreiche Engel schmücken immer noch die Grabstätte der einstigen Big Brother-Insassin, die ihr ganzes Leben eigentlich noch vor sich hatte. Weil die Ärzte der Hamburger Alsterklinik jedoch schwere Fehler bei der Wiederbeatmung nach einem Herzstillstand machten, wurde dem Pornostar die letzte geplante Brustvergrößerung schließlich zum Verhängnis.

Mittlerweile wurde gegen den Chirurgen Dr. Martin K. (49) und die Narkose-Ärztin Marion F. (54) Anklage wegen fahrlässiger Tötung beziehungsweise Tötung durch Unterlassen erhoben. Tim Wosnitza (25), Coras Witwer, der in dem Prozess als Nebenkläger auftreten wird, hat die Anteilnahme der Fans an Coras erstem Todestag sicherlich sehr berührt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de