Neun Monate ist es her, dass das Drama um Sänger Sean Kingston (22) seinen Lauf nahm: Mit einem Jet-Ski crashte er gegen einen Brückenpfeiler, mit vollem Karacho, ganz knapp am Tode vorbei. Wer nun allerdings glaubt, der „Beautiful Girls“-Interpret würde in Zukunft einen großen Bogen um die schnellen Wasser-Gefährte machen, der irrt gewaltig!

Wie das Online-Portal tmz.com berichtet, war noch vor Kurzem das Gerücht umgegangen, Sean habe sich ein Haus in Los Angeles gekauft, welches weit weg vom Meer liege, da er es nach seinem schlimmen Unfall nicht mehr in der Nähe von Wasser aushalten würde. Genau so wenig wie in seinem Haus in Miami, wo er am Strand fast das Leben verloren hätte. Das würde bestimmt auch niemanden überraschen, immerhin hatte er im Mai 2011 einige Zeit im Krankenhaus verbringen müssen, um sich von seinen Verletzungen zu erholen.

Das sei allerdings nur Geschwätz, wie der junge Mann klarstellt. „Ich habe keine Angst vor Jet-Skis. Ich werde auf jeden Fall wieder fahren.“ Auch sein Domizil in Miami werde er nicht aufgeben, da gefiele es ihm viel zu gut. Im Übrigen bemerkte er noch, dass er Jet-Ski-Modelle bevorzugen würde, auf denen man sitzen kann, denn „die hat man besser unter Kontrolle“. Hoffentlich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de