Sie ist ein ganz schön schlimmer Finger und nun könnte sie das teuer zu stehen kommen: Die obszöne Geste von Rapperin M.I.A. während des letztjährigen Super Bowls im amerikanischen TV wurde nun mit satten 1,5 Millionen Euro bestraft. Die Sache soll schlimmer sein als der damalige Nipple-Gate um Janet Jackson (47) und Justin Timberlake (32)! Doch M.I.A. sieht's nicht ein!

Abgemahnt! Der Moment, in dem Skandal-Reimerein M.I.A. vor einem weltweiten Publikum den Stinkefinger auspackte, war so kurz, dass er eigentlich schon hätte in Vergessenheit geraten können. Nicht so für die NFL! Der Veranstalter sah in dem Verhalten der Rapperin einen klaren Vertragsbruch, wie Daily Mail berichtet. Doch was war geschehen?

Während ihres Auftritts mit Madonna (55) und Nicki Minaj (30) hatte M.I.A 2012 - spontan oder geplant - die Worte "I don't give a s**t" in die Kamera gemurmelt und provokativ den Mittelfinger rausgestreckt. Die Empörung danach war schier unglaublich! Die Amis lieben zwar eine gute Show, doch sie muss auch kindgerecht sein. Das wird mit den Stars sogar vorab vertraglich festgelegt. Trotz des Ärgers wollte die NFL aber M.I.A. kein Geld für die Aktion abknüpfen. Immerhin hatte die Rapperin für lau performt! Mehr als ein Jahr später sieht die Sache anders aus.

Weil M.I.A. aber auf keinen Fall blechen möchte, fordert sie ihre Fans zum Protest auf! Ihr Anwalt veröffentliche eine Erklärung, wonach das Bußgeld absolut lächerlich sei. Wir erinnern uns: Für Janets Nippel-Patzer musste der Sender CBS ganze 550.000 Dollar zahlen. Damit soll ein Stinkefinger teurer sein als eine entblößte Brust! Wir ahnen, wie M.I.A. nun am liebsten zu der Sache reagieren würde!

M.I.A.WENN
M.I.A.
M.I.A.WENN
M.I.A.
Instagram/miamatangi


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de