Den zweiten Tag muss sich Oscar Pistorius nun schon vor Gericht verantworten - viele Wochen stehen ihm noch bevor. Es gilt zu klären, ob er mit Absicht auf seine damalige Freundin Reeva Steenkamp (✝29) schoss oder ob er sie tatsächlich für einen Einbrecher hielt und alles ein tragisches Versehen war. Doch was auch stimmen mag: Vor Gericht gibt Pistorius den gebrochenen Mann.

Bereits der erste Prozesstag am Montag war für alle Beteiligten nicht leicht. Während Reevas Mutter June Steenkamp erstmals die Gelegenheit nutzte und dem Mörder ihrer Tochter in die Augen schauen wollte, zeigte sich auch Pistorius gefühlvoll. Zwar wurde er von einer Zeugin schwer belastet, doch als zuvor die Anklage verlesen wurde, sah man ihm sein Leiden an. Er hielt sich vor Gericht die Ohren zu, wollte nicht mit anhören, wie die Nacht zum Valentinstag des letzten Jahres abgelaufen ist. Er soll sogar geweint haben. Zum Gerichtstermin brachte er auch wieder seine ganze Familie mit, die offenbar hinter ihm steht.

Doch viele Prozessbeobachter vermuten hinter alldem eine Show, die von Pistorius gut durchdacht sein soll. Durch seine Emotionalität wolle er seine Glaubwürdigkeit stützen, heißt es. Ob es sich hierbei aber vielleicht wirklich um echte Gefühle und tiefe Trauer handelt, wird sich wohl im Laufe der nächsten Wochen zeigen.

Oscar Pistorius im Gerichtssaal in Pretoria, 2016
Getty Images
Oscar Pistorius im Gerichtssaal in Pretoria, 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de