Aus Schaden wird man ja bekanntlich klug - dieses Sprichwort scheint Traumfrau gesucht-Kandidat Walther wohl nicht zu kennen. Seit Jahren schon sucht der 55-jährige Junggeselle mittlerweile nach der passenden Frau, mithilfe von osteuropäischen Frauenvermittlerinnen: Bislang erfolglos. Ob es auch an Walthers Strategie liegt?

Walther und sein Date Camina
RTL II
Walther und sein Date Camina

Der Berliner Ostblock-Casanova überhäuft seine potenziellen Ehefrauen zu schnell mit großen Geschenken: In der vergangenen Staffel verschreckte er so zum Beispiel Camina mit einer Kaffeemaschine. Und eben diese Kaffeemaschine spielte in der aktuellen Folge bei seinem neuesten Date mit der 38-jährigen Adina erneut eine Hauptrolle. Nach einem ersten Treffen in einem Café konnte Walther, trotz eindringlicher Warnung von Vermittlerin Antoinette, nicht anders und übergab seinem Date das kostbare Geschenk - inklusive eines kleinen Ständchens. Walthers lapidarer Kommentar zu seinem eigenwilligen Vorgehen: "Ich wollte die halt einfach an die Frau bringen, um zu sehen, ob sie zu mir passt - was die Kaffee-Philosophie betrifft." Scheinbar nicht, denn sowohl Walther als auch Adina mussten feststellen, dass die beiden trotz eines gemeinsamen Faibles für Röstbohnen einfach nicht zusammenpassen.

RTL II

Und so muss der einsame Frauenversteher weiter suchen, um seinem Vater den großen Wunsch von eigenem Nachwuchs zu erfüllen - oder um es mit den Worten von Walther zu sagen: "Klatsch, klatsch Schenkelchen - ich wünsche mir ein Enkelchen!"

Walther ist begeistert von Anca
RTL II
Walther ist begeistert von Anca