Wer zum Eurovision Song Contest will, der muss erst beweisen, dass er es wirklich drauf hat - und zwar im Halbfinale! Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien sind als Hauptgeldgeber automatisch im Finale in Österreich dabei. Natürlich darf auch der Gastgeber und Vorjahresgewinner mitmachen, doch die restlichen Teilnehmer müssen sich erst dem direkten Vergleich stellen und sich ihren Platz erkämpfen. Heute Abend fand das erste Halbfinale statt: 16 Nationen trällerten und tanzten, was das Zeug hielt, doch welche zehn Teilnehmer haben es letztlich geschafft?

Getty Images

Albanien, Armenien, Russland, Rumänien, Ungarn, Griechenland, Estland, Georgien, Serbien, Belgien machten das Rennen. Die große Überraschung des Abends und gleichzeitig eine bittere Enttäuschung jedoch: Die finnische Punkband "Pertti Kurikan Nimipäivät", die als Favorit galt, ist raus! Die Mitglieder haben allesamt das Downsyndrom und gewannen den nationalen Vorentscheid haushoch. Sie konnten sich nun allerdings nicht fürs Finale qualifizieren.

Conchita Wurst
Andres Putting (EBU)
Conchita Wurst
Arabella Kiesbauer, Alice Tumler und Mirjam Weichselbraun
Getty Images
Arabella Kiesbauer, Alice Tumler und Mirjam Weichselbraun