Also doch! Man hat es geahnt, doch Valeria Lukyanova hat es stets abgestritten. An ihr sei alles echt! Durch aufwendigste Schmink-Prozesse und eine außergewöhnliche Ernährung (Licht!) habe sie ihre bemerkenswerte Optik erreicht. Doch jetzt rudert die Puppenfrau zurück. Sie gibt zu, hier und da doch mit dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop ein bisschen nachgeholfen zu haben.

Facebook/ Valeria Lukyanova

Kann denn diese muskulöse Mini-Taille wirklich echt sein? Offenbar eben doch nicht. Gegenüber der Cosmopolitan gibt sie in Anbetracht einiger Fotos zu: "Diese Bilder sind gephotoshoppt, um eine gewisse Gleichmäßigkeit zu erreichen und die Farben zu korrigieren, Sie waren zuvor nicht von sehr hoher Qualität. Deshalb musste ich sie ein wenig bearbeiten, um die Mängel des Handyfotos zu beheben." Also doch alles nur wegen der Farbe und nicht ihrer Form? Denn zu ihrer Figur und ihrem Gesicht meint Valeria weiterhin, dass sie hier niemals schummeln würde. Beim Anblick ihrer Bilder ist das allerdings irgendwie nur schwer zu glauben...

Facebook/ Valeria Lukyanova
Valeria Lukyanova
Facebook/Valeria Lukyanova
Valeria Lukyanova