Das ist wirklich mal ein äußerst skurriler Streit! Normalerweise versuchen viele Stars, sich Schönheitsoperationen nicht anmerken zu lassen, geben alles dafür, kleine Beauty-Eingriffe zu vertuschen. Nicht so die Puppenmenschen um Justin Jedlica und Real-Life-Ken Rodrigo Alves. Für sie gehören die OPs zum guten Ton. Und deshalb wird auch jeder gedisst, der sich nicht unters Messer gelegt hat – wie zum Beispiel Puppenfrau Valeria.

Rodrigo Alves und Justin Jedlica, Ken-Doubles
Instagram/justinjedlica
Rodrigo Alves und Justin Jedlica, Ken-Doubles

"Wir haben uns mal getroffen, aber wir waren nicht unbedingt freundlich zueinander…", resümiert Justin, der ebenfalls als menschliche Ken-Puppe bekannt ist, zu einem Treffen von ihm und Ukrainerin Valeria. Die hatte einst behauptet, ihr Plastik-Look stamme vom Beauty-Doc. Doch das ist gar nicht wahr, was Justin wiederum auf die Palme bringt. "Sie hat gar keine OP-Vorgeschichte. Sie hat anderthalb Jahre lang von der Barbie-Sache profitiert und dann gesagt, ach neee, ich hab ja doch gar nichts machen lassen", so der Plastik-Fan weiter.

Valeria Lukyanova
Facebook/ Valeria Lukyanova
Valeria Lukyanova

Valeria soll ihr Aussehen nämlich nur Photoshop und geschicktem Make-up verdanken – dennoch fuhr sie eine Weile nur zu gerne auf der OP-Fan-Schiene mit und machte damit sogar Cash! Ein totales No-Go in der Welt der operierten Puppenmenschen. In diesem Streit ist sicher noch nicht das letzte Wort gesprochen. Im folgenden Video könnt ihr euch Justins wütende Ansage noch einmal anhören.

Valeria Lukyanova
Facebook/ Valeria Lukyanova
Valeria Lukyanova