Sie ist die Blondine mit der unnatürlich schmalen Taille, den unnatürlich großen Brüsten und den unnatürlichen Gesichtszügen, die Ukrainerin Valeria Lukyanova wurde als "Puppenfrau" oder "Human Barbie" weltberühmt. Darauf hatte sie es auch immer abgesehen. Die Bezeichnung "menschliche Barbie" hört sie nun allerdings überhaupt nicht mehr gerne, wie sie jetzt überraschenderweise in einem Interview mit der Cosmopolitan gestand:

Facebook/ Valeria Lukyanova

"Ich finde, es ist sogar ein bisschen erniedrigend und beleidigend, aber ich habe mich inzwischen daran gewöhnt, weil das meine Arbeit von mir verlangt und das ist eben das Image, das die meisten Fans begehren." Sie müsse nun also nachgeben, den Namen annehmen, weil er schon längst Teil ihres ästhetischen Profils geworden sei. "Aber ich mag ihn nicht."

Valeria Lukyanova
Facebook/Valeria Lukyanova
Valeria Lukyanova

Dass sie ihre Fotos dennoch jedes Mal mit dem Hashtag "Barbie" bestückt, erklärt Valeria deshalb so: "Wenn mich Leute suchen, dann machen sie das mit diesem Hashtag. Ich bin die berühmteste Barbie-Kopie auf der Welt. Wenn die Leute von Barbie sprechen, ist es klar, dass sie mich meinen und niemanden sonst."

Angela Vollrath
ActionPress/Ohlenbostel,Guido
Angela Vollrath

Wenn auch Valerias Lifestyle nicht gesund erscheinen mag, ihr Selbstbewusstsein ist es allemal. Die berühmteste Barbie-Doppelgängerin hierzulande ist sie zumindest nicht. Diese Ehre gebührt wohl noch ein ganzes Weilchen der aus Deutschland stammenden Angela Vollrath. Sie wurde vor zwanzig Jahren als Miss Barbie bekannt und war ein regelmäßiger Gast im Boulevard-Fernsehen.