Real-Life-Ken alias Rodrigo Alves mutete seinem Körper schon viel zu: 45 Beauty-OPs für knappe 400.000 Euro veränderten den 32-Jährigen extrem. Doch für sein Ziel, wie die Ken-Puppe auszusehen, ist ihm scheinbar alles recht. Mit Natürlichkeit hat sein Look da selbstverständlich nicht mehr allzu viel zu tun. Umso überraschender, dass er jetzt im Promiflash-Interview über Puppenfrau Valeria Lukyanova ablästert.

Rodrigo Alves in England
ActionPress
Rodrigo Alves in England

Die Russin, die mit ihrem extrem künstlich wirkenden Äußeren auf sich aufmerksam macht und sowohl Fans, als auch viele Kritiker hat, ist Rodrigo ein Dorn im Auge. "Valeria ist sehr hübsch. Das Einzige, was ich an ihr nicht mag, ist die Tatsache, dass ihre Fotos alle mit Photoshop bearbeitet sind. Damit verkauft sie ihren Fans ein falsches Bild von Schönheit", so der Beauty-Fanatiker.

Valeria Lukyanova
Facebook/ Valeria Lukyanova
Valeria Lukyanova

Doch kann er sich solche Aussagen wirklich erlauben? Immerhin hat auch Rodrigo selbst mit einigen Eingriffen sein Aussehen radikal verändert, schwebte wegen einer Operation sogar in Lebensgefahr. Es bleibt abzuwarten, ob Valeria sich diese Worte gefallen lässt, oder zurückschießt.

Valeria Lukyanova
Facebook / Valeria Lukyanova
Valeria Lukyanova

Im folgenden Video könnt ihr euch noch einmal das Statement von Real-Life-Ken anhören.