Ihr Ruf eilt ihr voraus: Mariah Carey (45) soll eine Diva sein, wie sie im Buche steht. Immer wieder gerät sie in die Schlagzeilen, weil sie mit ihren Allüren aneckt. Wie extrem Mariah aber tatsächlich lebt, das hat nun ein ehemaliger Vertrauter der Sängerin erzählt. In einem sehr persönlichen Interview packt Damion „Damizza“ Young, Mariahs früherer Produzent, bester Freund und angeblicher Lover, jetzt aus.

Mariah Carey
Image Press / Splash News
Mariah Carey

Mariah sei in ihrer eigenen Welt gefangen, habe den Bezug zur Realität verloren. Die Meinung der Öffentlichkeit drohte sie zu zerstören, weshalb sie nie TV-Shows schaue oder Magazine lese. Zu groß ist ihre Angst vor Ablehnung und Kritik. "Mariah geht erst morgens um vier ins Bett und schläft dann bis nachmittags. Dann isst sie 'Frühstück' und dann schaut sie sich Filme an", erzählt Damion der Mail on Sunday und skizziert damit das einsame Leben eines Superstars. "Wenn ich an sie denke, erinnere ich mich am meisten an Ruhe und Einsamkeit. Sie hatte nicht viele Freunde. Sie lebt sehr zurückgezogen. Es ist in vieler Hinsicht sehr traurig."

Mariah Carey
Gachie / BleacherC / Splash News
Mariah Carey

Menschen lässt die Diva nur selten an sich heran. Ihr Haus kann Mariah kaum verlassen, da sie sofort von Fanmassen umringt wird, die ihr auflauern. "Sie trifft kaum jemanden, hat keine Beziehungen zu 'normalen Menschen'. Sie trifft nur ihre Fans, die dann nach ihr schreien und extrem drängeln, um an sie ranzukommen. Das ist beängstigend." Damion sei einer der Wenigen gewesen, denen Mariah vertraute. Doch auch er hat sie nun schon seit Jahren nicht mehr gesehen und ist sich sicher: Mariah braucht Hilfe!

Mariah Carey
FayesVision/WENN.com
Mariah Carey

Ob das allerdings echte Sorge ist oder lediglich eine Masche, um selbst in die Presse zu gelangen, bleibt fraglich. Immerhin ist Mariah mittlerweile Mutter, muss sich um ihre Zwillinge kümmern. Viel Zeit für ihre früheren Eigenheiten wird da wohl nicht bleiben.