Mehr als 200.000 Euro hat der Amerikaner Justin Jedlica bereits in sein Äußeres investiert und ist noch lange nicht am Ziel. Er möchte seinem großen Idol - Plastikpuppe Ken - immer näher kommen. Dafür scheut Justin weder Kosten noch Mühen und riskiert immer wieder seine Gesundheit, wenn er sich in die Hände eines Chirurgen begibt.

Justin Jedlica
Splash News
Justin Jedlica

190 Mal hat er sich schon unter das Messer gelegt und will erst aufhören, wenn er zu 100 Prozent aus Plastik besteht. Mit eigens designten Silikon-Implantaten spricht der 34-Jährige bei Ärzten vor, bis er jemanden findet, der ihm seine abstrusen Wünsche erfüllt. Nun war es wieder so weit und Justin ist um ein paar Silikonkissen reicher. Diese hat er sich in seinen Rücken einsetzen lassen, um eine Illusion von Flügeln zu erzeugen. Gegenüber E! berichtet der Beauty-Besessene: "Meine Rücken-Implantate sind einzigartig. Ich habe sie exakt so entworfen, dass sie zum Gesamtbild der Ken-Puppe passen und ästhetisch aussehen." Sein behandelnder Arzt Dr. Leif Rogers steht voll und ganz hinter Justins Entscheidung. "Er hat bereits hunderte von Eingriffen hinter sich. Der Grund, warum ich es jetzt gemacht habe: Ich wollte etwas versuchen, dass noch nie zuvor da war."

Justin Jedlica
Facebook/Justin Jedlica
Justin Jedlica

Am Ende ist Justin natürlich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Sein Rücken scheint vollkommen, doch trotzdem geht es für ihn weiter. Justin will die Grenzen des Möglichen austesten oder sicherlich auch versuchen, diese zu überschreiten.

Justin Jedlica
Facebook
Justin Jedlica