Nach seinem Horror-Unfall mit einer alten Propellermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg ist Hobby-Pilot Harrison Ford (73) längst wieder über den Wolken unterwegs, der Grund seines Absturzes in Santa Monica Anfang März blieb bislang allerdings völlig ungeklärt. Jetzt endlich herrscht Klarheit, denn die Unfallursache wurde festgestellt!

Harrison Ford
Brian To/WENN.com
Harrison Ford

Nach einem Bericht von TMZ habe die US-Verkehrsbehörde "National Transportation Safety Board" bekannt gegeben, dass ein Motorschaden zum Absturz geführt habe: Eine nicht intakte Vergaserdüse habe zum Ausfall des Propellers geführt. Diese wurde beim Wiederaufbau der alten Maschine vor rund 17 Jahren womöglich falsch eingebaut und führte vor einigen Monaten dann zur dramatischen Notlandung auf dem Feld eines Golfplatzes.

Harrison Ford
Mariotto/Lazic/INFphoto
Harrison Ford

Harrison Ford erlitt dabei Knochenbrüche und einige Schnittwunden. Die Schwere seiner Verletzung habe nach Angaben des Experten-Berichts mit dem Sicherheitsgurt zutun gehabt: Dieser nämlich löste sich beim Aufprall vom Sitz und bot dem "Indiana Jones"-Star daher keinen Schutz. Damit wird noch einmal deutlich, welch großes Glück der Bruchpilot bei seinem Unfall hatte.

Harrison Ford
Splash News
Harrison Ford