Im Oktober 2002 landete Christina Aguilera (34) mit ihrem dritten englischsprachigen Album "Stripped" einen Mega-Erfolg: Weltweit verkaufte sich die Platte mehr als 9.000.000-mal. Auch ihr Look änderte sich zu dieser Zeit radikal, X-Tina wurde vom süßen Mädchen zur Sexbombe. Selena Gomez (23) jedenfalls zeigt sich davon beeindruckt. Für ihr Album "Revival" ließ sie sich nur zu gerne von "Dirrrrty Christina" inspirieren.

Christina Aguilera
WENN
Christina Aguilera

Selena is back! Ihre neue Single "Good For You" schaffte es direkt auf Platz sechs der Billboard Top 100, erreichte sogar schon Platin und das mit nur minimalem Werbeeinsatz. Der ehemalige Disney-Star zeigt sich auf ihren Plattencovern jetzt so freizügig wie nie und auch ihre Musik ist deutlich schmutziger geworden. In einem Interview mit Entertainment Weekly verriet Selena, dass sie Christina Aguilera dabei besonders beeinflusst hat: "Ich bin mit Britney Spears und 'N Sync aufgewachsen. Ich habe die Alben gekauft, die Dankestexte gelesen und mich gefühlt, als würde ich sie alle kennen. Christinas Album 'Stripped' habe ich am liebsten gehört." Wird sich die Sängerin jetzt auch optisch so verändern wie ihr großes Vorbild damals?

Selena Gomez
WENN
Selena Gomez

Immerhin gibt Selena zu, unter anderem ihre Sexualität mittlerweile in ihrer Musik auszuleben, da ihr Leben unter ständiger Beobachtung der Medien stattfindet: "Ich habe so öffentlich gelebt, dass es mich glücklich und auch deprimiert gemacht hat. Ich habe gelernt, dass es ok ist, mit meiner Musik alles von mir zu zeigen, ich kann mich damit gut und sexy fühlen."

Selena Gomez
Getty Images
Selena Gomez