Kurz vor Weihnachten 2014 entschied Marcel Kaupp als Conchita Wurst-Double das Finale des Erfolgsformates Das Supertalent für sich. Danach hagelte es vor allem im Internet einige scharfe Kritiken von Hatern. Ein regelrechter Shitstorm, mit dem der Künstler erst einmal umzugehen lernen musste. Jetzt verriet er erstmals, wie er auf die fiesen Kommentare reagierte.

RTL

"Es ist ganz egal, was ich verwirklichen möchte. Ich kann das so machen, wenn ich immer ich bleibe und mich nicht von anderen beeinflussen lasse" - der sympathische Sänger Marcel Kaupp lebt nach einer klaren Philosophie, die ihm auch im Umgang mit Hassnachrichten zugute kommt. Und das, obwohl die Kommentare, die ihm nach seiner Teilnahme und dem Sieg beim "Supertalent" entgegengebracht wurden, teilweise "schon sehr heftig" gewesen sein sollen, wie der Kölner Jung jetzt im exklusiven Promiflash-Interview offenbarte. Doch der Travestie-Künstler wirkt gefestigt, er lasse das alles nicht an sich heran. Schließlich weiß er: "Das sind Menschen, die kennen mich nicht. Die gehen von irgendwelchen Stammtischparolen und Schulhofgelaber aus." Wie er berichtet, achte er aber mittlerweile auch vermehrt darauf, was er postet und preis gibt, um sich selbst zu schützen.

Marcel Kaupp
Facebook / Marcel Kaupp
Marcel Kaupp

An sein Umfeld und seine Hater hat Marcel eine klare Botschaft: "Die Welt schreit nach Akzeptanz und Toleranz für Homosexuelle und für Jeden. Aber meiner Meinung nach muss man selbst erst einmal in der Lage sein, zu tolerieren und zu akzeptieren, dass es eben auch andere Meinungen gibt." Und das habe der Sänger längst verstanden. So nehme er sich vor allem konstruktive Kritik zu Herzen und versucht, sich stets zu verbessern.

RTL / Stefan Gregorowius

Und neben all dem Hass gibt es ja stets auch noch eine andere Seite: So erlebe der Sänger nicht nur Gegenwind, sondern auch eine Menge Zuspruch von seinen wahren Fans. Und genau das dürften die Momente sein, in denen er merkt, dass er alles richtig gemacht hat.