Es ist kaum zu fassen, doch heute jährt sich der Todestag vom ehemaligen Nationaltorhüter Robert Enke (✝32) zum sechsten Mal. In Vergessenheit geraten wird der einstige Fußballer nie - besonders nicht bei seiner Frau und seiner Tochter, die jetzt mit süßen Worten an ihren Papa denkt.

Robert Enke, Fußballer († 10. November 2009)
ActionPress
Robert Enke, Fußballer († 10. November 2009)

Das geht ans Herz! Nur wenige Monate nachdem Robert und Teresa Enke im Jahr 2009 die kleine Leila adoptierten, brachte sich der Spieler von Hannover 96 um. Die Tochter hatte keine Chance, ihren Papa kennenzulernen, zum Zeitpunkt der Adoption war sie erst zwei Monate alt. Doch man merkt, dass Enke in den Herzen seiner Lieben weiterlebt.

Robert Enke
Wikipedia
Robert Enke

Der Neuen Presse sagte Teresa Enke jetzt: "Leila sagt immer, Papa war der beste Torwart der Welt!" Berührende Worte eines kleinen Mädchens, das ihren Vater zu früh verloren hat. Auch Teresa leidet immer noch sehr: "Robert ist immer da." Sie hat nicht nur ihren Mann, sondern 2006 auch das eigene Kind verloren hat. Die kleine Lara, die leibliche Tochter des Paares, starb im Alter von drei Jahren an einem Herzfehler - ein Schicksalsschlag, der Robert in die Depressionen trieb.

Teresa Enke und Robert Enke
NIEHAUS,CLEMENS / ActionPress ; ActionPress
Teresa Enke und Robert Enke

Nun ist der tragische Suizid schon sechs Jahre her. Teresa und Leila wohnen inzwischen in Köln: "Wir leben gut und sind als Familie sehr glücklich." Worte, die Mut machen. Vergessen werden sie ihren Robert nie: "Es ist da wie ein stilles Band!"