Der Schock sitzt noch tief, doch sie wollen sich nicht einschüchtern lassen. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft stand am vergangenen Freitag gerade gegen die französische Auswahl auf dem Platz im Pariser Stade de France, als die schrecklichen Attentate unweit des Stadions ihren Lauf nahmen. Danach war erst einmal unklar, ob das kommende Spiel am Dienstag in Hannover gegen die Niederlande ausgetragen werden solle. Jetzt steht fest: Die DFB-Elf wird antreten!

Getty Images

Am Sonntagvormittag trafen sich die Spitzen des DFB und die Sportliche Leitung, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Das Ergebnis: Das Spiel am Dienstag soll stattfinden! "Die Botschaft ist klar: Wir lassen uns nicht vom Terror einschüchtern", erklärte Dr. Reinhard Rauball, der Delegationsleiter und 1. DFB-Vizepräsident, in einem offiziellen Statement. "Dass die Mannschaft wenige Tage nach den schlimmen Erfahrungen beim Länderspiel in Paris wie geplant gegen die Niederlande aufläuft, ist ein gebotenes Zeichen. Der Respekt für diese Demonstration der Solidarität mit den Opfern und dem gesamten französischen Volk gebührt Bundestrainer Joachim Löw und jedem einzelnen Spieler."

DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

Und auch Teammanger Oliver Bierhoff (47) betont, dass sie als Mannschaft ein Zeichen der Gemeinschaft setzen wollen: "Das gesamte Team - Spieler, Trainer und Betreuer - ist immer noch stark betroffen. Dennoch wissen alle, dass es wichtig ist, ein Zeichen zu setzen und sich als Nationalmannschaft für unsere Werte und Kultur einzusetzen." Montagmittag soll die Mannschaft wieder zusammenkommen.

Oliver Bierhoff
Screenshot DFB-TV
Oliver Bierhoff