Sie standen gerade auf dem Rasen, als zwei Explosionen zu hören waren: Die deutsche Fußballnationalmannschaft erlebte gestern Abend während des Länderspiels gegen die französische Auswahl die schreckliche Anschlagserie in Paris hautnah mit. Jetzt haben sie sich öffentlich zu den Erlebnissen geäußert.

Oliver Bierhoff
WENN.com
Oliver Bierhoff

Erst in der Kabine habe die Mannschaft erfahren, was sich in unmittelbarer Nähe des Stadions abspielte, erklärte Teammanager Oliver Bierhoff (47) soeben im Interview mit n-tv. "Es war natürlich sehr bewegend, wir waren schockiert und stark berührt", berichtete er. Die Spieler seien natürlich in Angst gewesen, zumal die Informationslage nicht ganz klar gewesen sei. "Aber es haben sich alle unglaublich professionell verhalten und haben geholfen", so Bierhoff.

Mario Götze
ATP/WENN.com
Mario Götze

Mittlerweile ist das DFB-Team wieder in Deutschland angekommen - früher als eigentlich geplant. "Wir sind natürlich glücklich, dass wir hier gut gelandet sind", sagte der Teammanager. Die Spieler seien direkt nach Hause geschickt worden, wo sie sich von der schrecklichen Erfahrung erholen sollen.

Toni Kroos
ATP/WENN.com
Toni Kroos

Unterdessen meldeten sich auch einige Kicker in den sozialen Netzwerken zu Wort. Mario Götze (23) schrieb auf Facebook: "Unfassbar traurig. Was Menschen anderen Menschen nur antun können. So schlimm. ‪#‎PrayForParis‬ Mit einem Mal wird alles andere so unwichtig!!!" Toni Kroos (25) zeigte sich auf seiner Seite schwer erschüttert. "Was ist das nur für eine kranke Welt?", fragte er.